Vom Drachen EMIL- dem Traumbeschützer

In meinem Twitterhausen gibt es bald wieder einen besonderen Kindergeburtstag.

Eine eigene Bettkuschelmaus, von mir gemacht, wünscht er sich der kleine Junge wohl schon seit einiger Zeit.

Nun hat mich seine Mama dazu angesprochen und ich habe freudig zugesagt.

Die Farben waren schon ausgemacht, die Stoffe rausgesucht… da fragte ich mich, ob eine Maus für einen 5-Jährigen nicht ein bissi zuuu süßlich wäre?

Ich weiß, dass er ein kleiner großer Ritter- Fan ist und mir schwebte plötzlich ein Drache vor Augen.

Der Gedanke ließ mich nicht mehr los, sogar nachts grübelte ich darüber.

Als ich dann durch Pinterest durchgestöbert bin, das mache ich manchmal zur Inspiration, speicherte ich verschiedene Drachen ab und entwarf schließlich ein Muster.

Als ich der Mama die Idee mitteilte, sagte sie nur: „… der wird ausflippen vor Freude!“

Jetzt war genug Ansporn da und es dauerte nur 3 Abende vom Probestück aus Bettlaken bis zum fertigen Bett-Drachen.

(ich verrate jetzt nicht, dass ich zigmal auftrennte und neu nähte)

201425

Ich finde ihn ja selbst so so knuffig  🙂  (und ein bisschen süß)

Ja, gruslig kann ich eben nicht!

Als Freude für mich und als Überraschung für den kleinen Bengel (darf ich das zu einem lütten Berliner sagen?) habe ich noch einen kleinen Ritter Kuni dazu gebastelt.

201426

Der erzählt ihm abends im Bett eine GuteNachtGeschichte und EMIL (lateinisch: der Eifrige) beschützt danach seine Träume.

201427

Und ich kann nach so einer runden, gelungenen Sache auch seeehr gut schlafen 😉

Shirts- Shirts- Shirts

Heute wollte ich „nur“ mal schnell 2 gekaufte T-Shirts veredeln. Die „große Püppi“ ist ja nun auch „große Schwester“ geworden und dauernd wächst sie aus ihren Sachen raus…

Also dachte ich… Zicke- Zacke- fertig!

Aber nee, so fix gings dieses Mal nicht. Mit der Stickeinheit meiner Nähma bin ich noch nicht so richtig warm geworden und ich hatte mir extra eine Stickdatei bei DAWANDA gekauft. Also musste ich auch noch lernen, wie das mit dem übertragen der Datei auf die Nähma so geht.

So 2 Stunden hat die Eule bestimmt gedauert, 15 mal Garnfarbe wechseln… blablabla… Geduldsprobe!

Das simple aufnähen der fertigen Stickereien hab ich mir von einem schweineteuren Markenshirt abgeguckt.

Und jetzt sind die hübschen Teilchen fertig 🙂