Das Schwein Bruno und die Ente Helena

Nun endlich will ich berichten, wie es mit Raffis Freunden weiterging.

Cover-einzelne-Seite[1]

HIER habe ich euch erzählt, wie es mit dem Kater Raffi angefangen hat. Schon vor ein paar Wochen hatte ich es endlich geschafft den langwierigen Geburtsprozess von seinen liebsten Freunden, Schwein Bruno und Ente Helena, zu vollenden, nun komme ich endlich dazu es aufzuschreiben.

Ja, es war nicht so einfach wie ich es mir gedacht hatte.

Immer und immer wieder ließ ich in Gedanken die beiden Figuren entstehen, bis es dann in meinen Fingerspitzen angekommen war und es auch endlich schnatterte und grunzte brauchte eine lange Zeit.

Helena sollte frech in die Welt hinaus schnattern und aufgeregt mit den Flügeln flattern können.Helena

Bei Bruno musste ein dickes Bäuchlein sein und die Ohren mal keck aufrecht stehen oder beim über den Bauernhof rasen, im Winde nach hinten wedeln können. Das lustige Ringelschwänzchen ist auch ein wichtiges Merkmal.Bruno

Es kamen so einige Materialien neben dem kuscheligen weißen Minkyplüsch und rosa Fleece zum Einsatz, wie: Füllwatte, Papphülsen, doppelt bis dreifach Volumenvlies für Bäuche, Blumendraht für Schweineschwänzchen und  -ohren, Plastikfolie im Schnabel, Sicherheitsaugen, hellblaue Uraltknöpfe (weil Bruno blaue Augen hat), ja sogar ein paar Marabufedern für den Bürzel und die vorwitzigen Kopfpuschel von Helena…

…und …ganz, ganz viel Liebe und Geduld 😉

201430

 

Manchmal blieben die angefangenen Teilchen eine Woche liegen, bis ich mich endlich traute weiter zu nähen. Ja, ich hatte auch schon mal Angst, dass es mir überhaupt nicht gelingen würde.

Dann wieder hörte mein Mann von Zeit zu Zeit ein Kichern aus meinem Nähstübchen, wenn mir wieder ein lustiges Detail gelungen war.

Auf der Schweine- Collage bekommt ihr mal einen Eindruck, wie so ein kreatives Chaos bei mir aussieht. Und da ist der Fußboden noch nicht einmal zu sehen…

Ich bin sehr froh dieses ehemalige Kinderzimmer für meine kreativen Ein Anfälle zu haben, und die Türe einfach hinter dem Chaos zu machen zu können.

201431

Hier posen die zwei lustigen Bauernhofbewohner endlich

201433

201432Und nun warte ich ganz gespannt auf das Erscheinen des Buches und den ersten Einsatz der 3 Freunde bei der Vorlesestunde im Kindergarten.

201434

Advertisements

Snap-Snap- das schielende Kokedil

Sehr oft gehen meine Enkel- Püppis in Singelpu in den Singapore Zoo, das wirklich riesige SEA Aquarium oder den  River Safari Park.

So sind sie den Tieren sehr nah und lernen sie lieben. (Ich habe das selbst alles schon besucht und finde es grandios gestaltet.)

Die kleine Püppi mag neben den Pandas zur Zeit sehr gerne das Kokedil

es macht snap-snap.

IMG_2001

Das fand ich sooo schrecklich niedlich…….. das ich wieder einmal ganz spontan beschloss ihr ein solches  Snap-Kokedil als Handspielpuppe für extra kleine Hände zu nähen.

Ich hatte genau noch so ein ausreichend großes Fitzelchen grünen Fleece übrig … und habe am letzten Donnerstagabend (TVOG lief bis halb Zwölf nebenher) durchgebastelt und genäht, bis es fertig war.

201428

Die Augen ließen sich nicht ganz so fixieren wie ich wollte.  Nun schielt es ein bisschen 😉

Und es ist ein Baby-Kokedil geworden, mit ganz kleinen sanften Zähnen! ❤

201429

Vom Kater Raffi- eine wahre Geschichte

 

 

 

Es ist schon eine Weile her, im April, da bekam ich hier über den Blog eine Anfrage, ob ich eine Handspielpuppe nach Vorlage für ein Kinderbuch machen könnte.

Die Autorin will mit dem Buch in Kindergärten gehen und beim vorlesen mit der Handspielpuppe agieren und die Aufmerksamkeit der Kinder fesseln.

Klar, dachte ich, ähnliches habe ich ja schon gemacht, unter anderem z. B. meinen Schwiegersohn, HIER zu sehen.

Also wollte ich Näheres wissen und bekam eine Vorschau auf die Figuren des Buches.

Uuuups, das sollte ein KATER werden!

Raffi Bildvorlage

Heiliges Schreckle! Da war ich gleich mal total unsicher und habe das unter großem Vorbehalt nur ein ganz klein wenig zugesagt und mir reichlich Bedenkzeit ausgebeten. Ich habe hin und wieder mal nach möglichen Stoffen gegoogelt und nix richtiges gefunden.

Woche für Woche verging, mir wollte nicht das richtige Material begegnen und auch die Muse küsste mich nicht, wie ich das umsetzen könnte.

Um aber mal eine richtige Antwort an die Buchautorin geben zu können, setzte ich mich an einem Wochenende hin, stöberte nach weichem Kurzhaarplüsch, fand wenigstens einen Weißen, suchte vergeblich nach großen Katzenaugen, versuchte zu kalkulieren was mich das Material kosten würde, und schrieb eine halbhoffnungsvolle Mail.

Die prompte Antwort zeigte mir, dass sie immer noch auf einen kreativen Einfall von mir hoffte.

Das spornte mich dann doch bissel an. Ich schrieb an einen DAWANDA-Shop, ob nicht doch noch dieser spezielle Minky-Plüsch in schwarz zum Verkauf komme… und konnte kaum glauben, dass es ihn in einer Woche tatsächlich geben wird.

Nun hatte ich keine Ausreden mehr. Stück für Stück puzzelte es sich in meinem Kopf zusammen.

Und genauso Stück für Stück nähte ich daran rum…

Raffi entsteht

…und ganz langsam wurde ein Kater Raffi daraus 😉

Raffi fertig

Schaut mal, wie witzig er schon posen kann 😀

Raffi post!

Ich bin schon so so sehr auf das Buch, welches im September doch bald erscheint, gespannt.

 

Cover-einzelne-Seite[1]

HIER gibt es eine Vorschau auf das 1. Buch und Raffi hat sogar schon  eine eigene Webseite bekommen 😉

Ich sollte mir übrigens auch Gedanken zu Raffis Freunden machen.

Das Schwein Bruno und die Ente Helena möchten nun auch gerne mit in den Kindergarten.

Schaut doch mal wieder bei KETI vorbei, vielleicht grunzt und schnattert es dann hier?

 

Meerjungfrauen in Singapur

Es war einmal eine kleine Meerjungfrau… nein Zwei!

Die wollten ihren Geburtstag mit all ihren internationalen kleinen Freundinnen und Freunden „under the sea“ bzw. am/im Pool und auf der Party-Terrasse in Singapur feiern.

Die große Püppi war sich vollkommen sicher, dass ich ihr ein Meerjungfrauenkostüm dafür nähen würde. Und da es auch im März dort unendlich warm ist und wir direkt hinfliegen und mitfeiern wollten, begann ich mich nach Weihnachten damit zu befassen.

Lange wühlte ich mich durchs Internet und fand drölfzig Anregungen….. bestellte schon mal Tüll in hellgrün, türkis und weiß (rosa für Prinzessinnen in Reserve), kramte in alten Stoffbeständen nach grünen und blauen Übergardinen und ein Glücksfall trat ein.

Bei E. family gab es im Januar die ersten Badeanzüge.

Als ich die kleine Meerjungfrau Arielle darauf entdeckte, stand mir schlagartig vor Augen, wie die Kleidchen aussehen müssen.

Ich kaufte 2 dieser Badeanzüge, schnitt sie unten gerade ab und nähte ein vorn übereinanderschlagendes, gerafftes Rockteil aus einem alten Satinstoff daran. Aus dem grünen und blauen Tüll schnitt ich wellenartige Streifen und steppte reichlich davon obendrüber.

Die Badeanzugträger trennte ich hinten ab, so kann man beim zubinden ein bisschen mit der Länge der Kleidchen  variieren.

20146

Im Bastelladen kaufte ich eine Packung glitzernde Seesterne, Fische, „Brilliantenborte“, Satinbänder und verschiedenfarbige Perlen.

Einige Stunden Fleißarbeit und wund gestochene Finger, dauerte es schon, bis ich die Kleidchen damit verziert hatte.

2 Haarreifen mit Bändern und Borte umnäht und mit Perlen bestickt sollten meine kleinen Meerjungfrauen krönen.

20147

 

 

Das ehemalige Ausgehkleid meiner Großmutter, was ich über viele Jahre ehrenvoll aufgehoben hatte und welches mich an Fischschuppen erinnerte, sollte nun seine zweite, glitzernde Bestimmung bekommen.

Nach dieser Idee, schaut hier, entstand ein Meerjungfrauen- Fischschwanz für die große oder auch kleine Püppi.

Ich hoffe sie streiten nicht gar zu sehr darum.

20.03

Und weil mein Kopf so dolle mit dieser Meeresparty beschäftigt war, musste einfach auch eine Meerjungfrauenhandspielpuppe entstehen.

Es hat mir solchen Spaß gemacht sie zu entwerfen und es ist immer wieder faszinierend, wie sehr sich Kinder in ein Gespräch mit einer Handspielpuppe einlassen können 😉

20148

 

Auch Omi und Opa sollten natürlich verkleidet zur Party kommen.

Ich nähte aus allen Stoffresten Streifen zusammen und als Rock dann unten an ein schwarzes Long- Shirt.

Später bastelten wir uns mit der Mama noch Kronen mit Steinchen und Muscheln.

Der Opa bekam zum grünen Shirt eine blau schillernde Meeres-Schärpe und links und rechts sollte ein Meerestierchen auf die Schultern.

Bei Pinterest fand ich ein paar Anregungen und so entstanden an einem Abend der Krabbenjunge Krabbino und die kleine Oktopusdame Oktine 🙂

20149

 

Die Party in Singapur wurde von der Mama mit ganz viel Liebe zum Detail vorbereitet und war echt superschön und feuchtfröhlich, voller Meerjungfrauen, Schildkröten, Haifisch, Meeresbuffet, Angelspiel, Schatzsuche im Meeressand, Muscheln bemalen, toben im Pool und noch einiges mehr…

Meine Enkelpüppis waren so dermaßen glücklich über diese Kleidjen… sie hüpften von da an jeden Abend als Meermaids durch die Wohnung… und mein Herz hüpfte mit!   ❤

4 Meermaids

 

 

Ich bastel mir nen Schwiegersohn!

Ich wollte ja schon lange mal zeigen wie man sich seinen Schwiegersohn selber bastelt 😀

Nein, aber zu seinem 30. Geburtstag wünschte sich Selbiger, Zitat: Och, vielleicht was zum spielen, mit meiner Püppi zusammen!

MÄNNER!!! Können die sich nicht was Gescheites wünschen?

Na warte!

In mir wuchs die Idee den Papa nachzubasteln, dann kann er im doppelten Sinne mit seiner Tochter spielen. Ich habe bereits einmal einen Herrn nur nach Fotovorlage als Handspielpuppe geschaffen die sehr gut gelungen war und von der gesamten Familie voll erkannt wurde 😉

Ich sollte vielleicht erklären, dass ich das Handwerk der Kasperkopfherstellung nach der Geburt meines ersten Kindes gelernt habe und mir für wenig Geld die Finger in Heimarbeit blutig genäht habe.

Geblieben ist mir die Technik und das Talent etwas Eigenes daraus zu machen.

Man kann auf den Bildern in etwa erkennen, wie solch ein Kopf entsteht.

– Die genähte Silhouette wird mit Hilfe eines schraubendreherähnlichen Spatels mit Füllwatte gestopft.

– Am Hals eine Papphülse eingenäht, muss ja später der Zeigefinger rein

– Die Gesichtskonturen mit einer sehr langen Nadel und sehr festem Garn nach einer speziellen Technik „gezogen“ und damit geformt und stabilisiert.

– Mit einem schwer beschreibbaren Trick die Ohren angenäht.

– Augen, Mund und Brauen mit ganz profanem Stickgarn gestickt.

– Die Augen werden durch eingenähte Perlen zum Leben erweckt.

– Unter wütendem Gezeter die Brille (nach 3-maligen Biegeversuchen aus Kupferdraht) aufgesetzt und festgenäht

– Haare aufnähen und möglichst nicht verschneiden, hatte nur einen Versuch 😉

– Etwas Rouge auf die Bäckchen und mit einem Kleister wird das Ganze dann fixiert- der Kopf ist dann noch weich und auch abwischbar

111

Für mich waren die Brille und die Frisur das schwierigste 😉

Noch ein Ringelshirt und Jeans als Handspielpuppenkleid daran genäht und Taddaaaa….

Fertig ist der Schwiegersohn!

Und dazu gabs noch ein Bilderbuch, wollte ja mit seiner Püppi spielen- und nun auch noch mit seiner Papa- Puppe

Zum Geburtstag!